Tipps für:

Gruppenrichtlinien

Partnerseiten

Virgis-Dreambabys
WinSupportForum.de
Freeware-base
 Tweak UI 1.33: Alle Funktionen im Überblick

Tweak UI 1.33: Alle Funktionen im Überblick

Windows 95Windows 98Windows MEWindows NTWindows 2000


Icons/info.png

Tweak UI 1.33 ist geeignet für W9x/ME/NT/2000. Einige Optionen sind, je nach Betriebssystem und IE-Version, nicht vorhanden. Ältere Versionen dieses Programms sollten Sie nicht mehr verwenden.

 

Download

Die Adresse zum Downloaden von Tweak UI 1.33 finden Sie hier.

Tweak XP finden Sie in den Power Toys für Windows XP.

 

Weitere Informationen zu den meisten Tweak UI Optionen erhalten Sie, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Feld klicken und dann "Direkthilfe" anwählen.

 

Installation

  1. Kopieren Sie die Installationsdatei in ein leeres Verzeichnis (Installationsverzeichnis), dessen Name nicht mehr als acht Zeichen enthält. Starten Sie die Datei per Doppelklick.
  2. Lassen Sie die Datei in das Installationsverzeichnis entpacken.
  3. Sollten Sie zur Eingabe des Quellverzeichnisses aufgefordert werden, klicken Sie auf "Durchsuchen" und wählen Sie nochmals dasjenige Verzeichnis, in dem die Installationsdatei liegt.
  4. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die .INF-Datei im Installationsverzeichnis und wählen Sie "Installieren".
  5. Evtl. aufpoppende Fenster schließen Sie einfach.
  6. Tweak UI steht ihnen nun unter Start - Einstellungen - Systemsteuerung zur Verfügung.

Desktop

  1. "Show on Desktop":
    setzen Sie einen Haken bei den Symbolen, die auf dem Desktop angezeigt werden sollen
    (die Suchergebnisse sollten NICHT ausgeblendet werden).
  2. "Create as File":
    Markieren Sie einen Eintrag in der Liste und klicken Sie dann auf "Create As File", um einen Ordner zu erstellen, der die jeweiligen Inhalte anzeigt.
    Siehe auch "Systemsteuerung & Co im Startmenü mit Pfeil zum Aufklappen".
  3. Sie können auch die einzelnen Elemente mit der rechten Maustaste anklicken und dann aus dem Kontextmenü "Show on Desktop", "Create as File" oder "Rename" (Umbenennen) auswählen.
  4. "First Icon on desktop" (Erstes Icon auf dem Desktop):
    Legt fest, welches der Systemicons als Erstes auf dem Desktop angezeigt werden soll
    (Änderung NICHT empfohlen).

My Computer

  1. Entfernen Sie den Haken bei den Laufwerken, auf die nicht über "Arbeitsplatz" oder über einen Rechtsklick auf den Start Button zugegriffen werden soll. Wenn auch nur ein einziges Laufwerk "versteckt" wird, stehen die Punkte "Öffnen" und "Explorer" im Kontextmenü des Start-Buttons nicht mehr zur Verfügung.
    (Dies ist kein Fehler, wie oft irrtümlich angenommen, sondern genau der Zweck dieser Funktion).
  2. "Special Folders":
    Hier können Sie verschiedene Systemordner in einen anderen Pfad oder auf ein anderes Laufwerk legen
    (unter Windows ME sollte der Pfad des Ordners "Eigene Dateien" NICHT geändert werden).

Control Panel

  1. Entfernen Sie den Haken bei den Einträgen, die nicht mehr in der Systemsteuerung angezeigt werden sollen. Die Beschreibung einiger Einträge finden Sie unter Icons der Systemsteuerung ausblenden
    (Tweak UI sollte NICHT ausgeblendet werden).

Logon

  1. Um sich die Anmeldung mittels des Anmeldedialogs beim Starten von Windows zu ersparen, aktivieren Sie das so genannte "Autologon" und tragen Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein.
    Beachten Sie bitte Autologin beim Starten.

New

  1. Einträge im "Neu"-Kontextmenü:
    Entfernen Sie den Haken bei den Einträgen, die nicht mehr im Kontextmenü - Neu angezeigt werden sollen. Um einen Eintrag zu löschen, markieren Sie den Eintrag und klicken dann auf "Remove" oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und wählen dann "Remove".
    Um einen neuen Eintrag zu erzeugen, legen Sie eine leere Datei mit dem dazugehörigen Programm an und ziehen Sie dann diese Datei in das Tweak UI-Fenster.
    Siehe auch Wie kann man das Kontextmenü NEU verändern?.

Add/Remove

  1. Einträge unter Systemsteuerung - Software - Installieren/Deinstallieren:
    "New" (Anlegen): Einen irrtümlich gelöschten Eintrag können Sie hier wieder erstellen.
    "Remove" (Löschen): Um einen Eintrag zu löschen, markieren Sie den Eintrag und wählen dann "Remove". Das Programm wird dadurch nicht gelöscht, Sie entfernen lediglich den Verweis auf das Deinstallationsprogramm.
    "Edit" (Ändern): Einen fehlerhaften Eintrag können Sie hier korrigieren.
    Siehe auch Software Einträge aus dem Menü Software löschen.

Boot

  1. "Funktion keys available" (Funktionstasten beim Booten):
    Aktiviert oder deaktiviert die Funktionstasten beispielsweise zum Anzeigen des Bootmenüs (F8) oder zum Starten im Abgesicherten-Modus (F5).
    Siehe auch Windows Bootmenü (unterschiedliche Startarten von Windows).
  2. "Start GUI automatically" (Windowsoberfläche automatisch starten):
    Hier können Sie einstellen, ob nur bis zum DOS -Prompt oder komplett bis zur Anzeige des Desktops gebootet werden soll.
  3. "Display splash screen while booting" (Windows-Logo anzeigen):
    Hier können Sie festlegen, ob während des Bootens das Windows-Logo angezeigt werden soll.
  4. "Allow F4 to boot previous operating system" (Booten des "alten" Betriebssystems zulassen):
    Hier legen Sie fest, ob Sie das Booten in das nach einem Upgrade evtl. vorhandene Betriebssystem zulassen wollen.
  5. "Autorun Scandisk" (Scandisk automatisch starten):
    Hier legen Sie fest, ob und wie Scandisk gestartet wird, wenn Windows nicht ordnungsgem. heruntergefahren wurde
    "Never": Nie (nicht empfohlen)
    "After prompting": Nach Bestätigung
    "Without prompting": Ohne Aufforderung zur Bestätigung
  6. "Always show boot menu" (Bootmenü anzeigen):
    Hier können Sie das Bootmenü zur Auswahl der Startarten (DOS , abgesicherter Modus,...) an- oder ausschalten
  7. "Continue booting after x seconds" (Dauer der Anzeige des Bootmenüs):
    Legt fest, nach wie vielen Sekunden der Bootvorgang fortgesetzt wird, wenn nach der Anzeige des Bootmenüs keine Taste gedrückt wurde.
  8. "Restore factory settings" (Zurücksetzen der Einstellungen):
    Setzt die Einstellungen auf die Standardwerte zurück.

Repair

 

Wenn sich ein Systemordner wie z.B. Fonts nicht mehr normal verhält (Befehl "Neu" nicht mehr verfügbar), können Sie die ursprünglichen Systemeigenschaften wieder herstellen. Wählen Sie die gewünschte Funktion aus dem Auswahlmenü und klicken Sie dann auf "Repair now" (Jetzt reparieren):

  1. "Rebuild Icons" (Icons reparieren):
    Verwenden Sie diese Funktion, wenn Windows falsche oder schwarze Icons anzeigt.
    Siehe auch Icon-Cache-Größe erhöhen.
  2. "Repair Associations" (Dateizuordnung reparieren):
    Fehlt z.B. die "Installieren"-Option im Kontextmenü beim Rechtsklick auf eine.INF-Datei, verwenden Sie bitte diese Funktion.
  3. "Repair font folder" (Font-Ordner reparieren):
    Wenn der Font-Ordner seine speziellen Eigenschaften verloren hat, können Sie ihn mit dieser Funktion reparieren.
  4. "Repair hotkeys" (Tastaturkürzel reparieren):
    Setzt die Tastaturkürzel zurück, wenn z.B. ein Kürzel für ein Icon auf dem Desktop oder im Startmenü noch aktiv ist, obwohl Sie das Icon bereits entfernt haben.
  5. "Repair Regedit" (Regedit reparieren):
    Wenn im rechten Fenster des Registry-Editors keine Informationen mehr angezeigt werden, verwenden Sie diese Option.
  6. "Repair system files" (Systemdateien reparieren):
    Vergleicht Systemdateien mit den im versteckten Ordner "\Windows\Sysbckup" gespeicherten Sicherungen und ersetzt ggf. defekte Dateien.
  7. "Repair Temporary Internet Files" (Ordner Temporäre Internet Dateien reparieren):
    Wenn dieser Ordner seine speziellen Eigenschaften verloren hat, können Sie auch diesen reparieren.

Paranoia

 

"Covering your tracks" (Spuren verwischen): Löscht bei jeder Anmeldung folgende Dateien bzw. Registry-Einträge:

  1. "Document history":
    Verknüpfungen zu den zuletzt geöffneten Dateien (Start - Dokumente)
    Dateien: %WINDIR%\Recent\*.*
    Registry: HKEY_USERS\.DEFAULT\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Applets\TweakUI\1
    Datentyp REG_SZ, Wert: +/- 8
  2. "Find computer":
    Historie der Suche nach Rechnern im Netzwerk (Start - Suchen - Computer)
    Registry: HKEY_USERS\.DEFAULT\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Applets\TweakUI\1
    Datentyp REG_SZ, Wert: +/- 4
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\FindComputerMRU
  3. "Find files":
    Historie der Suche nach Dateien oder Ordnern auf dem Rechner (Start - Suchen - Dateien/Ordner)
    Registry: HKEY_USERS\.DEFAULT\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Applets\TweakUI\1
    Datentyp REG_SZ, Wert: +/- 2
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Doc Find Spec MRU
  4. "Internet Explorer":
    Löscht die zuletzt besuchten Internetadressen
    Registry: HKEY_USERS\.DEFAULT\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Applets\TweakUI\1
    Datentyp REG_SZ, Wert: +/- 16
  5. "Last User" (Zuletzt verwendeter Benutzername):
    Sorgt dafür, dass der Name der zuletzt angemeldeten Benutzers nicht im Anmeldedialog angezeigt wird
    Registry: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Winlogon\DontDisplayLastUserName
  6. "Network connection" (verbundene Netzlaufwerke):
    Bereinigt die Anzeige der zuletzt verwendeten Netzwerklaufwerke
    Registry: HKEY_USERS\.DEFAULT\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Applets\TweakUI\1
    Datentyp REG_SZ, Wert: +/- 32
    HKEY_CURRENT_USER\Network\Recent
  7. "Run" (Zuletzt aufgerufene Programme):
    Löscht die Anzeige der verwendeten Programme (Start - Ausführen)
    Registry: HKEY_USERS\.DEFAULT\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Applets\TweakUI\1
    Datentyp REG_SZ, Wert: +/- 1
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\RunMRU
  8. "Telnet":
    Löscht die Namen der zuletzt verwendeten Server einer Telnet-Sitzung
    Registry: HKEY_USERS\.DEFAULT\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Applets\TweakUI\1
    Datentyp REG_SZ, Wert: +/- 64
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\RunMRU

Behind your back:

 

Hier können Sie einstellen, ob Daten-CDs und Audio-CDs automatisch gestartet werden. Die Option "Benachrichtigung beim Wechsel" muss aktiviert sein.

 

Illegal operations (Programmfehler): Aktivieren Sie diese Option, wenn Programmabstürze in der Datei Faultlog.txt protokolliert werden sollen.

 

Mouse

  1. "Menu Speed" (Menü-Geschwindigkeit):
    Hier können Sie einstellen, wie lange es dauert, bis ein Menü aufgeklappt wird, wenn Sie mit der Maus über dem entsprechenden Eintrag verweilen, Zum Testen klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Test-Icon und positionieren dann den Mauszeiger über einen der drei Einträge.
  2. "Mouse sensivity" (Maus-Empfindlichkeit):
    Hier können Sie die Empfindlichkeit einstellen, mit der ein Doppelklick oder eine Drag&Drop-Aktion erkannt werden soll. Zum Testen verwenden Sie wiederum das Test-Icon.
  3. "Use mouse wheel for scrolling" (Mausrad zum Scrollen verwenden):
    Legt fest, ob Sie ein evtl. vorhandenes Mausrad zum seiten-oder zum zeilenweisen Scrollen verwenden.
  4. "XMouse":
    Mit dieser Funktion können Sie einstellen, ob Sie ein Fenster, welches sich nicht im Vordergrund befindet, explizit anklicken müssen oder ob es aktiviert wird, wenn sich der Mauszeiger im Bereich des Fensters befindet.
  5. "Restore Factory Settings" (Standardwerte wiederherstellen):
    Setzt alle Werte dieser Seite auf die Standardwerte zurück.

General

  1. "Always show keyboard indicators" (Tastaturkürzel immer anzeigen):
    Legt fest, ob Tastaturkürzel in Menüs immer durch einen Unterstrich gekennzeichnet werden oder nicht.
  2. "Beep on errors" (Akustische Fehlermeldung):
    Legt fest, ob Windows einen Warnton im Falle eines Fehlers erklingen lässt. Der Warnton kann in der Systemsteuerung unter "Akustische Signale" ausgewählt werden.
  3. "Combo, List, Menu animation" (Animierte Menüs):
    Legt fest, ob die jeweiligen Dialogboxelemente beim anklicken animiert angezeigt werden sollen.
  4. "Mouse hot tracking effects" (Maus-Effekte):
    Legt fest, ob Tooltipps angezeigt werden, wenn Sie mit dem Mauszeiger über Fensterelementen verweilen (z.B. bei den Minimieren-, Maximieren- und Schließen-Schaltknöpfen).
  5. "Show Windows version on desktop" (Windows-Version auf dem Desktop anzeigen):
    Zeigt die Windows-Version und Bildschirminformationen (bei mehreren angeschlossenen Bildschirmen) auf dem Desktop an.
  6. "Smooth scrolling" (Weiches Scrollen):
  7. Schaltet zwischen weichem (animiertem) und zeilenweisem Scrollen um.
  8. "Window animation" (Animierte Fenster):
    Animierte Fenster beim Verkleinern oder Schließen von Fenstern.
  9. "Prevent applications from stealing focus" (Fenster nicht automatisch in den Vordergrund holen):
    Legt fest, ob und nach welcher Wartezeit Fenster, in denen eine Änderung auftritt, automatisch in den Vordergrund geholt werden, oder ob das dazugehörige Symbol in der Taskleiste blinken soll.

Explorer

  1. "Shortcut overlay" (Verknüpfungspfeil):
    Legt fest, ob Verknüpfungen auf dem Desktop mit einem kleinen Pfeil gekennzeichnet werden.
  2. "Manipulate connected files as a unit":
    Dies bedeutete das die *.html und der entsprechenden Ordner als Einheit betrachtet werden. Beispiel Ich speichere eine komplette HTML Seite unter irgendeinen Namen mit der Einstellung Dateityp Webseite komplett. Dann wird nicht nur die Webseite sondern auch ein Ordner erstellt mit dem Namen der Seite. Ist jetzt "Manipulate connected files as a unit": gesetzt, werden die beiden immer als Einheit betrachtet. D.h. lösche,kopiere oder verschiebe ich die *.html oder den Ordner so wird auch der Ordner oder die *.html  gelöscht,kopiert oder verschoben. wenn nicht gesetzt bleibt der Ordner bzw. die *.htm da wo sie vorher waren.
  3. "Adjust case of 8.3 filenames" (Kurze Dateinamen anpassen):
    Legt fest, ob Dateinamen in Großbuchstaben, die der 8.3 Konvention entsprechen, in Groß- und Kleinbuchstaben geändert werden (ABCDEFGH.XYZ wird zu Abcdefgh.xyz).
  4. "Prefix 'Shortcut to' on new shortcuts" ("Verknüpfung mit" voranstellen):
    Legt fest, ob die Namen von neu erstellten Verknüpfungen mit einem "Verknüpfung mit" versehen werden.
  5. "Save Explorer window settings" (Explorer-Fenster wiederherstellen):
    Legt fest, ob Ordnereinstellungen beim erneuten Öffnen wiederhergestellt werden.
  6. "Hot tracking" (Link-Farbe):
    Hier können Sie die Farbe festlegen, mit der KBare Elemente (Links) angezeigt werden, wenn Sie mit dem Mauszeiger darüberfahren.

IE

  1. "Enable Windows+X hotkeys" (Windows-Tastaturkürzel aktivieren):
    Legt fest, ob die Standard-Tastaturkürzel (z.B. Win+E) aktiv sind.
  2. "Show Computers Near Me in Network Places":
    Rechner ais dem Netzwerk anzeigen
  3. "Show Control Panel on Start Menu Settings" (Systemsteuerung im Startmenü anzeigen):
    Legt fest, ob der Menüpunkt "Systemsteuerung" im Startmenü angezeigt wird
    (Sollte NICHT deaktiviert werden).
  4. "Show Dial-Up Networking on Start Menu Settings" (DFÜ-Netzwerk im Startmenü anzeigen):
    Legt fest, ob der Menüpunkt "DFÜ-Netzwerk" im Startmenü angezeigt wird.
  5. "Show Help on Start Menu" (Hilfe im Startmenü anzeigen):
    Legt fest, ob der Menüpunkt "Hilfe" im Startmenü angezeigt wird.
  6. "Show My Pictures on Start Menu Documents" (Eigene Bilder im Startmenü anzeigen):
    Legt fest, ob der Menüpunkt "Eigene Bilder" im Startmenü angezeigt wird.
  7. "Add new documents to Documents on Start Menu" (Historie der geöffneten Dateien aktualisieren):
    Legt fest, ob die Liste der zuletzt geöffneten Dateien im Startmenü (Dokumente) beim Öffnen einer Datei per Doppelklick aktualisiert wird.
  8. "Allow Active Desktop to be turned on/off" (Active Desktop an-/ausschalten zulassen):
    Active Desktop-Erweiterungen an-/ausschalten.
  9. "Allow changes to Active Desktop" (Änderungen am Active Desktop zulassen):
    Legt fest, ob Änderungen an den Einstellungen zum Active Desktop zugelassen sind.
  10. "Allow Logoff" (Benutzer abmelden im Startmenü):
    Anzeige des Menüpunkts "Benutzer abmelden" im Startmenü an-/ausschalten.
  11. "Clear document, run, typed-URL history on exit" (Historien-Einträge beim Abmelden löschen):
    Löscht die Historie der geöffneten Dokumente, ausgeführten Befehle und eingegebenen URLs bei jeder Benutzerabmeldung.
  12. "Detect accidental double-clicks" (Versehentliche Doppelklicks in der Web-Ansicht korrigieren):
    Versehentliche Doppelklicks werden wie einfache Mausklicks behandelt.
  13. "Shell enhancements" (Shell-Erweiterungen):
    (Sollte NICHT deaktiviert werden).
  14. "Show Documents on start menu" (Dokumente im Startmenü):
    Menüpunkt "Dokumente" im Startmenü anzeigen.
  15. "Show Favorites on start menu" (Favoriten im Startmenü):
    Menüpunkt "Favoriten" im Startmenü anzeigen.
  16. "Show Links on favorites menu" (Links im Favoritenmenü):
    Ordner "Links" im Ordner "Favoriten" des Startmenüs anzeigen.

Open

  1. "Show Back button on File Open/Save dialog" (Zurück-Schaltfläche im Öffnen/Speichern-Dialog):
    Legt fest, ob die "Zurück"-Schaltfläche im Öffnen/Speichern-Dialog angezeigt wird.
  2. "Remember previously-used filenames" (Zuletzt verwendete Dateinamen erinnern):
    Legt fest, ob die zuletzt verwendeten Dateinamen im Öffnen/Speichern-Dialog angezeigt werden.
  3. "Places Bar -Show default places -Hide places bar -Custom places bar" (Ordner im Öffnen/Speichern-Dialog anzeigen):
    Legt fest, welche Ordner Öffnen/Speichern-Dialog angezeigt werden. Sie können bis zu fünf eigene Ordner festlegen.

WinFAQ: Startseite | WinFAQ: HTMLMenü | WinFAQ: Java Version


Der Tipp enthält einen Fehler oder Sie haben noch eine Ergänzung dafür? Schreiben Sie uns über die Feedback-Seite an: Feedback-Formular

Tagging/Bookmarking: Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen | deliciousAdd to del.icio.us | yiggit yigg it

 

URL: http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip1000/onlinefaq.php?h=tip1277.htm

WinFAQ ® Version 9.01 Copyright © 1996/2016 by Frank Ullrich

Hauptmenü

Registry System Wizard

Über WinFAQ