Windows Service Pack in die Original-Installationsdateien einbinden (Bart's Boot Image)

Windows 2000Windows XPServer 2003


icons/setup.png

Ab Windows 2000 können Sie das aktuelle Service Pack in die Erstinstallation mit einbinden und brauchen es nicht mehr nachträglich zu installieren. Das hat auch den Vorteil, dass bei der Nachinstallation von Treibern auch auf das Verzeichnis zurückgegriffen werden kann und man nicht noch einmal das Service Pack installieren muss, wie es noch bei Windows NT nötig war.

 

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

 

icons/winintsp1.png

Beispiel für Windows XP

(je nach Windows Version kann das Verzeichnis etwas anders aussehen)

Windows 2000:
SP4: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=1001aaf1-749f-49f4-8010-297bd6ca33a0&displaylang=de

 

Windows XP:

SP3: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=5b33b5a8-5e76-401f-be08-1e1555d4f3d4

 

InfoDa die Dateien nach dem Download je nach Service Pack unterschiedlichen heißen (z.B.: Windows XP=-KB835935-SP2-DEU.exe), gehen wir in der weiteren Beschreibung davon aus, dass Sie die Datei umbenannt haben in wsp.exe. Wenn Sie das nicht machen, müssen Sie statt wsp.exe den entsprechenden anderen Namen verwenden.

 

 

Der Aufruf würde für unser Beispiel folgendermaßen lauten: D:\wsp.exe -x

 

Anschließend öffnet sich ein Dialogfenster wo Sie den Pfad angeben können, wo die Dateien abgelegt werden sollen. Wir geben hier D:\wsp als Verzeichnis ein. Anschließend wird das Service Pack von Widnows in das Verzeichnis entpackt.

 

InfoSie können das einbinden des Service Packs aber auch gleich starten und sich damit das Entpacken (wie oben beschrieben) und einbinden (Punkt 4) als extra Schritte sparen. Dazu starten Sie das einbinden folgendermaßen: [Verzeichnis]:\wsp.exe /integrate:[Verzeichnis]

Also für unser Beispiel: D:\wsp.exe /integrate:D:\winsp

Dabei wird das Service Pack von Windows automatisch in das Temp-Verzeichnis ihres Rechners entpackt und anschließend erst auf das Verzeichnis D:\winsp angewendet.
 

 

Eine bootfähige CD erstellen

Benötigt wird:

 

InfoFehlermeldung nach dem Booten von CD: CDBOOT: Couldn't find NTLDR
 

Lösung (Nero):
Sie müssen eine neuere Version von NERO benutzen, oder in der Registry im Schlüssel "HKEY_CURRENT_USER\ Software\ ahead\ Nero - Burning ROM\ General" den Wert für "AddISOFileVersion" auf "0" setzen. Nach einem Neustart müssen Sie die CD noch einmal neu erstellen.

Lösung (WinOnCD):
In "HKEY_CURRENT_USER\ SOFTWARE\ CeQuadrat\ WinOnCD\ ISO9660\ AppendVersion" wird "AppendVersion" von "1" auf "0" gesetzt und zwar noch bevor man WinOnCD (Vers. 3.8PE SP1 und höher) aufruft und ein Projekt für die bootbare CD anlegt.


WinFAQ: Startseite | WinFAQ: HTMLMenü | WinFAQ: Java Version


Der Tipp enthält einen Fehler oder Sie haben noch eine Ergänzung dafür? Schreiben Sie uns über die Feedback-Seite an: Feedback-Formular

Impressum | Datenschutz

 

URL: http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip1000/tip1007.htm

WinFAQ ® Version 9.01 Copyright © 1996/2016 by Frank Ullrich